Sanieren Blog

30. September 2013

Der Winkelschleifer – So verwendet man ihn richtig

Geschrieben von Julia in Tipps und Tricks

Die Schleifscheibe dieser Handmaschine wird über ein Winkelgetriebe angetrieben. Daher kommt die Bezeichnung “Winkelschleifer”. Eine starre Schleifscheibe gegenüber einer höheren Flexibilität, ermöglicht ein freihändiges Trennschleifen von Stein, Metall und verschiedenen anderen Werkstoffen, ohne dass die Schleifscheibe zerbrechen kann. Wer sich einen praktischen Winkelschleifer anschaffen will, sollte beim Umgang mit dem Gerät einiges beachten.

So benutzt man einen Winkelschleifer

Die Flex, wie der Winkelschleifer umgangssprachlich genannt wird, ist sehr vielseitig einsetzbar. Mit ihm kann man Beton, Metall, Steine und Fliesen schleifen und trennen. Verfügbar sind die Winkelschleifer in verschiedenen Größen. Eine gute Auswahl findet man unter anderem auf www.winkelschleifer.org. Es gibt Scheiben mit Durchmessern von 230 mm, 178 mm, 125 mm und 110 mm. Während die kleineren Modelle hauptsächlich für diverse Schleifarbeiten und zum Durchtrennen von Werkstoffen mit geringer Stärke verwendet werden, eignen sich die größeren Winkelschleifer für schwere Trennarbeiten.
Vor dem Beginn der Arbeiten werden die passenden Schleif- und Trennscheiben bereitgestellt. Es gibt sie aus Stein oder Metall, außerdem sind diamantbeschichtete Trennscheiben verfügbar, die man zum Trennen von Fliesen verwendet. Zudem kann der Winkelschleifer auch mit einem Drahtbürstenaufsatz, beispielsweise um Stahl zu entrosten, bestückt werden.
Jedes Material erfordert die Verwendung der geeigneten Scheibe auf dem Winkelschleifer, so sollte Stein beispielsweise niemals mit einer Scheibe bearbeitet werden, die für die Metallbearbeitung gedacht ist. Trennscheiben sollten nie zum Schleifen benutzt werden. Für das Schleifen gibt es spezielle Schruppscheiben.

Die Leistung größerer Winkelschleifer beträgt 1 bis 2 KW. Dementsprechend ist bei der Arbeit mit diesen Winkelschleifern ein relativ hoher Kraftaufwand nötig.

Der Arbeitsschutz

Die Arbeit mit der Flex erzeugt stets einen beachtlichen Funkenflug. Ein verstellbarer Schutz am Gerät verhindert den Funkenflug in alle Richtungen und schützt insbesondere den Verwender des Winkelschleifers. Zusätzlich ist das Tragen einer Schutzbrille unumgänglich, um sich vor umherfliegenden Spänen zu schützen. Auch geeignete Arbeitshandschuhe sollten eingesetzt werden. Bei der Arbeit trägt man Baumwollkleidung, denn umherfliegende Funken würden in Kunstfasern Löcher schmoren.

4 Kommentare zu ' Der Winkelschleifer – So verwendet man ihn richtig '

Kommentar-RSS abonnieren oder TrackBack an 'Der Winkelschleifer – So verwendet man ihn richtig' senden.

  1. Claudio sagte,

    am 27. Oktober 2015 um 19:31

    Hallo, ich bin gerade auf diesen Beitrag gestoßen da ich mich im Moment über den Winkelschleifer informiere. Es stehen sehr viele nützliche Informationen in dem Artikel und ich konnte einige Fragen beantworten! Vielen Dank! :)

    Grüße


  2. am 22. Februar 2016 um 10:26

    […] besonders beim Abschleifen fliegen kleinste Staub- und Schmutzpartikel in der Luft umher, die dem Körper schaden können. […]

  3. Hannes sagte,

    am 19. Juni 2016 um 11:34

    da sieht man wieder wie einem die sog Facharbeiter in einem Baumarkt informieren… nämlich gar nicht! Vielen Dank für eure tipps wie man einen Winkelschleifer wirklich benutzen sollte

  4. Stefan sagte,

    am 19. Oktober 2016 um 14:08

    Hallo Julia,

    toll geschriebener Text, Lob an dich. Du hast den Winkelschleifer kurz und kommpakt zusammengefasst und eingeordent. Viele kennen den Winkelschleifer ja nur als “Flex”, und wissen dabei gar nicht, was diese Maschine alles kann.

    Danke dafür:)

    Gruß Stefan

Kommentar hinterlassen

:mrgreen: :neutral: :twisted: :shock: :smile: :???: :cool: :evil: :grin: :oops: :razz: :roll: :wink: :cry: :eek: :lol: :mad: :sad: