Sanieren Blog

31. Mai 2013

Schimmelgeruch: Pilze erst entfernen, dann sanieren

Geschrieben von jenny in Innensanierung, Tipps und Tricks

Riecht es in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung immer muffig, sollte der Ursache dafür auf den Grund gegangen werden. Denn es drohen nicht nur Verschlechterungen der Bausubstanz, sondern sogar Gesundheitsgefährdungen. So kann der üble Geruch von Schimmelpilzen herrühren, die versteckt hinter Möbeln, unter der Tapete oder Bodendielen wuchern. Gerade der letzte, extrem lange und kalte Winter in Verbindung mit den hohen Heizkosten führte dazu, dass viele wenig genutzte Räume kaum geheizt und selten gelüftet wurden – ideale Bedingungen für die krankheitserregenden Pilze.

Schimmel sicher entfernen statt nur sanieren

Tritt Schimmel sichtbar auf kleineren Flächen zutage, kann er leicht ohne die Unterstützung eines Profis entfernt werden. Dazu entfernt man den Schimmel einfach mit einem Lappen und möglichst wenig Alkohol (70-80%, aus der Apotheke) oder Essig. Polsterflächen sind nass abzuwischen. Sämtliche vom Schimmel befallenen Flächen sollten dabei großzügig und vollständig gereinigt werden. Besonders wichtig während der ganzen Arbeiten ist es, die Zimmertür geschlossen zu halten, damit die Pilzsporen nicht in andere Räume dringen können, sowie sämtliche Fenster zu öffnen. Haushaltshandschuhe sind das unumgängliche Minimum, das Tragen einer zusätzlichen Atemmaske wird empfohlen. Erst, wenn aller Schimmel beseitigt und alle verwendete Feuchtigkeit getrocknet ist, lohnt sich der Einsatz von Antischimmelfarbe.

Größeren Schimmelbefall nicht einfach übermalen

Einmal übermalen, und der Schimmel verschwindet: So leicht ist das leider nicht. Zwar sind die Pilze dann nicht mehr sichtbar, verbreiten jedoch nach wie vor ihre gesundheitsgefährdenden Sporen, die Allergien oder asthmatische Erkrankungen verursachen können. Ziehen Sie ab einem Befall von 0,5 Quadratmetern Fläche auf jeden Fall einen Profi zu Rate. Als Sofortmaßnahme lohnt die Anschaffung einer Katalytischen Lampe, die neben Staub und Keimen auch Pilzsporen aus der Raumluft ohne den Einsatz von Chemie entfernt und so die Gefährdung durch den vermindert. Nach dem Antischimmeleinsatz, ob vom Profi oder selbst durchgeführt, sollte vermehrt auf ein ausgewogenes Verhältnis von Lüften und Heizen im Winter geachtet werden, da dies der wichtigste Punkt zur Schimmelvermeidung ist.

4 Kommentare zu ' Schimmelgeruch: Pilze erst entfernen, dann sanieren '

Kommentar-RSS abonnieren oder TrackBack an 'Schimmelgeruch: Pilze erst entfernen, dann sanieren' senden.


  1. am 11. Oktober 2013 um 09:26

    […] Problem nicht behoben. Wer sich damit nicht auskennt, sollte einen Fachmann zurate ziehen, um einer Schimmelbildung oder weiteren Folgen vorzubeugen. Ist alles zur Zufriedenheit erledigt, können Tapeten angebracht […]


  2. am 23. Dezember 2013 um 11:13

    […] sich Schimmelsporen an Oberflächen wie Metall, Glas oder lackiertem Holz, kann man den Schimmel an kleineren Flächen selbst entfernen. Hierzu sollte die betroffene Fläche gründlich abgewaschen werden und mit Ethylalkohol abgerieben […]


  3. am 15. Mai 2014 um 13:41

    Da kann ich dir beim beschriebenen Vorgehen nur zustimmen! Es ist wirklich wichtig, dass man die Schimmelstelle gründlich behandelt und den kompletten Schimmel entfernt, bevor man mit der Sanierung beginnt. Sonst hat man nach sehr kurzer Zeit wieder denselben Ärger …
    Bei mir haben Spezialreinigungsmittel gegen Schimmel geholfen.

  4. Sven sagte,

    am 20. Dezember 2016 um 20:46

    Das kann bei der Sanierung definitiv helfen.

Kommentar hinterlassen

:mrgreen: :neutral: :twisted: :shock: :smile: :???: :cool: :evil: :grin: :oops: :razz: :roll: :wink: :cry: :eek: :lol: :mad: :sad: